Datum

27.-29.11.2020
Neue Anmelde-Informationen!

Ort

Das Trösch, Kreuzlingen

Leitung

  • Anna Trökes

Preis

Preis auf Anfrage

Yoga bei Stress

Stress ist ein Phänomen, das wir heute in vielfachen Formen erfahren. Zu oft ist es schädlicher Stress, hervorgerufen durch Überarbeitung, Multitasking, Zeitdruck oder Probleme mit dem Partner, der Familie bzw. mit den Arbeitskollegen. Wenn wir solchem Stress nichts entgegensetzen, dann führt er unweigerlich in einen Zustand chronischer Überlastung (das „Overload-Sydrom“). Es macht uns unzufrieden und früher oder später krank, da erst das vegetative Nervensystem, der Hormonhaushalt und in der Folge dann das Immunsystem nachhaltig geschädigt werden.
Deswegen nennt die WHO heute „Stress die schwerwiegendste Seuche des 21. Jahrhunderts“!

In Verlauf dieses Seminars wollen wir deutlich machen, wie Stress im Körper und in der Psyche wirkt und was wir mit den Mitteln des Yoga tun können, um schädliche Wirkungen zu vermeiden. Wir wollen zeigen, warum Stress (fast) immer im Geist beginnt und was uns der Yoga schon seit vielen Jahrhunderten anbietet, um unsere stresserzeugenden mentalen Muster zu erkennen und wirksam zu bearbeiten. In vielen praktischen Übungen werden wir erkennen wie wir unserem Körper helfen können, wirksame und nachhaltige Stressantworten zu finden, um das „Overload-Syndrom“ einzudämmen und gar nicht erst in bedrohliche – das heißt in lang andauernde bis hin zu unheilbare - Erschöpfungszustände hinein zu geraten.
Yoga weist uns nicht nur Wege zu mehr Gleichmut und Resilienz (mentaler Widerstandkraft) und zu einem sinnerfüllten Leben voller Wohlbefinden, sondern kennt viele erprobte und bewährte Übungen, die helfen, das vegetative Nervensystem wieder in die Balance zu bringen.

Inhalt des Workshops:

  • Stresskonzepte, Stress-Definition, Stressoren
  • Wirkungen von Stress auf die verschiedenen Körpersysteme
  • Yoga und körperliche Wirkungen von Stress, besonders deren Einfluss auf Faszien und Muskulatur
  • Einführung in die Psycho-Neuro-Immunologie und Wirkungen von Stress auf das Immunsystem
  • Einführung in die Funktionsweise des Vegetativen Nervensystems
  • Einüben vegetativer Balance mittels Yoga
  • Konzepte der Stressbewältigung in ihrem Bezug zu Yoga
  • Stress- & Entspannungsantwort
  • Stressbewältigung gemäß dem System der Stresstypen von Davidson und das BERN-Konzept (Behavior, Exercise, Relaxation, Nutrition) in Bezug auf Yoga
  • Die vier heilsamen Qualitäten (mahaviharas)
  • Einüben von Selbstmitgefühl und Selbstfürsorge
  • Achtsamkeit & Meditation als wirksamste Stressantwort
  • Werkzeuge, um dem alltäglichen Stress besser begegnen zu können
  • Didaktische Hinweise für YogalehrerInnen

Praxis-Themen:

  • Bewegung (im Yoga) als Stressantwort
  • ausgewählte Asanas als Stressantwort
  • Faszienyoga als Stressantwort
  • Bodyscann/Shavasana
  • Atemübungen/Pranayama als Stressantwort (speziell Einüben von Atemachtsamkeit)
  • spezielle Entspannungstechniken des Yoga
  • geführte Meditationen
  • Mantrarezitation

insgesamt 35 UE à 45 Minuten:

Medizinische Grundlagen 9 UE
Hatha-Yoga 12 UE
Meditation 6 UE
Psychologie 4 UE
Pädagogische Grundlagen 4 UE

 

Voraussetzungen
Gute Grundkenntnisse im Hatha-Yoga, besonders geeignet für Yogalehrende zur Weiterbildung

Dauer
3 Tage

Freitag/ Samstag jeweils
08.30 - 13.00h • 15.00 - 19.30h (= pro Tag 12UE)

Sonntag
08.00 - 12.30h • 13.30 - 17.15h (= 11 UE) = insgesamt 35 UE

Preis
CHF 580.00 / Euro 520

In den Kosten ist folgendes inbegriffen
Unterricht und Teilnahmebestätigung.

Wichtig: Anmeldungen bitte an folgende E-Mailadresse: info@prana-yoga-berlin.de

 

Anna Trökes

Ist eine der profiliertesten Yogalehrerinnen und Autorinnen im deutschsprachigen Raum. Sie unterrichtet seit 1974 und lehrt seit 1984 innerhalb der Yogalehrer-Ausbildungen des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) und anderer europäischer Verbände.
Anna Trökes ist Heilpraktikerin, ausgebildete Rückenschulleiterin und Seminarleiterin für Rücken-Braining®. Sie kombiniert in ihrer Arbeit die Erkenntnisse der Psychologie und medizinischen Forschung mit der Yogaphilosophie und den seit Jahrhunderten bewährten Übungen des Hatha-Yoga. Im »Yoga der Energie« fand sie ab Ende der 80ger Jahre die für sie stimmige Yogatradition. Ab 1989 leitete sie 10 Jahre zusammen mit ihrem Lehrer Boris Tatzky und ihrer Kollegin Jutta Pinter-Neise die »Deutsche Akademie des Yoga der Energie« und verfasste mit ihnen »Theorie und Praxis des Hatha-Yoga« (Verlag Via Nova).

Zurück