Achtsamkeitsmassage

Datum

6.-8.4.2018, 4.-6.5.2018

Ort

Zürich

Leitung

  • Andreas und Daniel Stötter

Preis

CHF 970.00

Achtsame Berührung in Verbindung mit Achtsamkeitspraxis ist ein meditativer Weg, der zu vertiefter Präsenz im Körper und einer inneren stabilen Seins-Erfahrung führen kann. Massage als meditative Praxis war schon in uralten Kulturen bekannt und wurde in Form von Zeremonien, Initiationen und Übergangsriten ausgeübt, um dem Körper die Erfahrung von Einheit zu übermitteln und Selbsterkenntnis zu fördern. Achtsamkeitsmassage® zeigt einen Einstieg in diese weitläufig in Vergessenheit geratene Praxis auf. Durch achtsame Berührung wird dem Körper wieder sein Platz als Tempel der Seele auf dem Weg zur Ganzheit anerkannt.

Die Praxis der Achtsamkeitsmassage® ist Meditation in Bewegung und Berührung. Der Praktizierende übt Achtsamkeit in Bewegung als Vorbereitung für die Berührung. Die fließenden Bewegungen, die an eine freie Form von Thai Chi erinnern, bringen ganz natürlich einen Zustand von innerer Harmonie und Stille hervor. Daraus entspringt ganz von selbst eine tiefe Präsenz im Körper und eine meditative achtsame Berührung, eine Massage die keiner Techniken bedarf. Diese Gegenwärtigkeit im hier und jetzt kann ein Tor zur Transzendenz für beide beteiligten sein. Der/die Gebende in seiner aktiven Rolle erfährt zusehends einen Raum von Stille und Weite, wobei der/die Empfangende ebenfalls diesen Raum betritt, verbunden mit tiefgehendem körperlichem und emotionalem Erleben. Diese tiefe Körpererfahrung kann eingefrorene Energien befreien und Lebendigkeit im Körper freisetzen.
Die achtsame Berührung während des Praktizierens der Achtsamkeitsmassage® ist die feine Kunst dem Körper zu lauschen, dem Körper seinen Raum wiederzugeben und ihm die Erfahrung von Ganzheit zu vermitteln. Es ist ein Weg ins Leben.

 

Theoretischer Inhalt des Workshops:

  • Prinzipien und Qualitäten der Achtsamkeit
  • Berührung und menschliche Entwicklung
  • Die Synergie von Berührung und Achtsamkeit
  • Die verbindenden Wirkmechanismen von Achtsamkeit und Berührung
  • Herzkohärenz als Basis intentionsloser Berührung
  • Bewegung und Achtsamkeit als Alltagspraxis
  • Der Körper als Tor zur Transzendenz
  • Achtsamkeit als natürliche Freiheit

Praktischer Inhalt des Workshops:

  • Achtsamkeitspraxis
  • Die Anwendung der Achtsamkeitsmassage
  • Aktivierung von Körperressourcen
  • Natürliche Atmung in der Achtsamkeitspraxis
  • Zentrierte Bewegungsmeditation
  • Langsamkeit und Fluss entdecken
  • Massage als Meditation
  • Achtsamkeit und Berührung mit Gefühlen

Du bist bei uns richtig, wenn:

  • du Einfachheit und Natürlichkeit liebst
  • du Sehnsucht nach Tiefe im Leben hast
  • du tief berühren und dich tief berühren lassen möchtest
  • du vielleicht unseren Achtsamkeit Online Kurs gemacht hast und jetzt tiefer gehen möchtest
  • dich unsere Themen einfach ansprechen
  • du vielleicht das Buch gelesen hast und jetzt Achtsamkeitsmassage direkt erleben möchtest
  • du einfach ein gutes Gefühl dabei hast

Im Seminar unterrichtet Andreas Stötter den ersten Tag und führt dich in die Themen Achtsamkeit und Berührung ein. Daniel Stötter unterrichtet die restlichen 5 Tage und begleitet dich in die Tiefe der Achtsamkeitspraxis und der Achtsamkeitsmassage®.

Kostenfreier Achtsamkeit-Online-Kurs
Der Gratiskurs ist nicht Voraussetzung um beim Seminar teilzunehmen, aber eine Möglichkeit sich mit der Arbeit von Andreas und Daniel vertraut zu machen und sich auf das Seminar einzustimmen.
Zum kostenfreien Online-Kurs

Video zu Achtsamkeitsmassage
Video zum Thema auf Youtube anschauen

 

Kurszeit
Freitag 9.30 – 17.30 Uhr (mit 90 Min. Mittagspause)
Samstag 9.30 – 17.30 Uhr (mit 90 Min. Mittagspause)
Sonntag 9.30 – 17.30 Uhr (mit 90 Min. Mittagspause)

Teilnehmerzahl
min. 8, max. 20 Teilnehmer/innen

Kosten
Der 6-tägige Workshop kostet CHF 970.--.
In den Kosten ist folgendes inbegriffen: Teilnahmebestätigung von BodyMindSpirit und das Buch „Tief berührt“ von A. und D. Stötter

Andreas und Daniel Stötter

Andreas Stötter
Durch meine jahrzehntelange leidenschaftliche Suche nach spiritueller Tiefe und Selbsterkenntnis, hat mich das Leben schon sehr früh zum Thema Achtsamkeit geführt. Achtsamkeit wurde für mich zu einem wesentlichen Lebensthema. Das zweite Lebensthema, die Berührung, entwickelte sich durch meinen ersten Beruf als Heilmasseur. Im Laufe der Zeit haben sich diese beiden Lebensströme verbunden und in meiner Arbeit mit Klienten zu erstaunlichen Wirkungen geführt.
Diese berührenden Erfahrungen führten mich zur Hakomi-Therapie, eine körperorientierte und auf Achtsamkeit basierende Psychotherapie. Ausgestattet mit den Werkzeugen eines Hakomi-Therapeuten, und durch bald dreißigjähriger Praxiserfahrung, konnte ich mein Wissen über meine beiden Lebensthemen vertiefen und andere Menschen daran teilhaben lassen.
Ich schätze mich sehr glücklich, Menschen einiges an meiner Erfahrung und meines Wissens in Form von Seminaren und Ausbildungen weitergeben zu dürfen.

Daniel Stötter
Ich glaube es war ein großes Glück für mich, in einer Familie aufzuwachsen, die für alles offen war, was Mysterien im Leben betrifft. Mystisches und Spiritualität lagen also schon seit meiner Kindheit in der Luft.
Durch spontane tiefe Einsichten in die Natur des Mysteriums Leben, und die klare Unterstützung seitens meines Vaters, kam ich schon sehr früh in Kontakt mit dem einzigartigen Weg, den mein Vater schon ein großes Stück vorgegangen war.
Mein Vater und ich entdeckten immer mehr unser gemeinsames Potenzial, dieses Juwel der Verbindung von Achtsamkeit und Berührung an andere weiterzugeben und es in die Welt hinaus zu tragen. Wir gaben dem Weg der achtsamen Berührung den Namen Achtsamkeitsmassage® und veröffentlichten unser Buch „Tief Berührt – Die Kunst der Achtsamkeitsmassage“. Seit dem erblickt unsere Herzensvision immer mehr das Licht der Welt.
Meine besondere Leidenschaft ist es, Menschen über Achtsamkeit in Bewegung und Berührung, den unausweichlichen zeitlosen Moment der Freiheit erahnen zu lassen. Ich weise immer wieder gern darauf hin, dass dieser Freiheits-Moment der einzige Moment ist, den es gibt.

Zurück