Eine nie dagewesene Müdigkeit

Ich fühle in den letzten Tagen eine noch nie dagewesene Müdigkeit. Wenn ich nicht schreibe oder meditiere/praktiziere, schlafe ich. Für mehr habe ich derzeit keine Kraft.

Diese Langsamkeit hilft mir zu spüren, was meine nächsten Schritte sein werden. Sie hilft mir, ganz in meiner Wahrheit verwurzelt zu bleiben.

Es sind so viele Online-Yoga-Programme entstanden, die den Menschen in dieser Zeit helfen. Ihnen ein Gefühl der Verbundenheit geben. Das ist wunderbar!

Ist es nicht grossartig, wie verschieden wir sind? Wie wir alle ganz verschiedene Qualitäten und Aspekte ins Feld geben?

Heilung entsteht, wenn wir allem Raum geben.

Lasst uns gut auf uns achten. Es ist gerade so viel Aufregung und Nervosität im Netz spürbar. Und alles, was wir sehen, lesen oder hören wirkt auf uns. Es stärkt oder schwächt uns. Achte darauf, was die Message mit dir macht. Wie du dich fühlst.
Gib dir Zeit, das Empfangene zu verarbeiten. Gönne dir Input-Pausen. Setze dich nach draussen und nimm ein paar tiefe Atemzüge.

Mögen wir alle bei uns selbst beginnen, klarer, achtsamer und freundlicher zu werden und aus unserem Innersten heraus handeln.

Mögen Liebe, Mitgefühl, Fehlerfreundlichkeit und Freude unsere grössten Lehrerinnen sein.

Möge die Natur uns die Ruhe und Kraft schenken, die uns in dieser Zeit so nährt und wohl tut.

Zurück